Robert Leistner

1982

geboren

8B

schwierigkeits-
grad

1889

Beginn der KletterKarriere

E9


Bereits im Alter von sieben Jahren konnte Robert dank seiner Oma Lisa und Opa Hans erste Klettererfahrungen sammeln. Tief beeindruckten ihn die „verrückten Sachen“, die sich abenteuerlustig ohne Chalk und mit waghalsiger Sicherung zu den Gipfeln aufmachten. Es dauerte nicht lange und er hatte sich mit dem „Elbsandsteinvirus“ infiziert. Bis heute fasziniert ihn diese fantastische Felswelt mit all ihren Eigenarten. Wenn nicht am Heimatfels, dann hängt Robert am liebsten atemlos auf einer Platte in Fontainbleau oder in seiner Boulderhalle, dem Mandala in Dresden, ab.
Seiner Kreativität lässt er beim Routesetting, Shapen von Griffen und dem Planen neuer Kletterhallen freien Lauf. Neben all dem Sport und der Arbeit ist für ihn aber immer wichtig, auch genug Zeit für seine Familie zu finden.

Robert Leistner
in action

Menü schließen