triple X

Handelsagentur für Bergsport "Ihr Spezialist für Klettern und Bouldern"

Weitere High-End Erstbegehungen von Markus Bock

Markus Bock konnte dem langen kalten Winter und dem nassen Frühjahr trotzen, und holte sich weitere harte Erstbegehungen.

Hier ein Statement von Markus:

„Trotz dess aussergewöhnlich vielen Regens sind mir doch ein paar tolle Erstbegehungen seit meiner letzten Newsmeldung gelungen.
So verbrachte ich etliche Wochenenden von Dezember bis März in Arco, im März sogar 3 Wochen am Stück. Grund war vor allem ein einzelner Block im Klettergebiet Nago welcher mich motivierte.bouncy castle carousel multifun

Vor einem Jahr konnte ich dort den Klassiker „Mangusta“ 8c wiederholen und mir fiel auf dass der Block noch weitaus mehr Potenzial hat als nur die 2 Routen die es dort gab. Über den Winter bohrte ich dann insgesamt 6 Routen ein, im Bereich zwischen 7c und 8c+.
Wobei sicherlich „Warbeast“ 8c+ DIE Linie an dem Block darstellt. Erstbegehen konnte ich diese bei einem Kurztrip im Juni. Weitere Highlights sind die Routen „The Great Southern Trendkill“ 8c und „Ghostrider“ 8c. Etwas oberhalb im Klettergebiet an einem alleinstehenden Block konnte ich bereits Anfang Februar die Route „Bucking Bronco“ 8c+ klettern, auch diese wurde von mir eingebohrt und erstbegangen. All diese Routen haben über die Monate Wiederholungen durch Gabriele Moroni und Silvio Reffo bekommen und wurden durch sie bestätigt.

Doch auch daheim in Franken konnte ich einige neue tolle Touren eröffnen. Im April kletterte ich mit „Baroness“ eine harte boulderlastige 15 Zug 8c, welche mittlerweile durch Manuel Brunn wiederholt und bestätigt wurde.bouncy castle carousel multifun

Im Mai verbrachte ich einige Tage damit zwei 3Sterne Routen am Schiefen Tod im Wiesenttal erstzubegehen. „I Bleed Black“ 8c+ richtete ich erst heuer ein, die andere bekam ich schon von 10 Jahren von Martin Häussler geschenkt. Gerade diese stand ganz oben auf meiner Wunschliste. Unten für die Fränkische Schweiz aussergewöhnliche Risskletterei, gefolgt von eine harten 10 Zug Boulder und am Ende noch die Ruhe bewahren zum Umlenker hin. „Riders Of Doom“ sollte sich im Bereich zwischen 8c+ und 9a bewegen.“

Kommentare sind deaktiviert.